X

Auf Herz und Rampen prüfen – ein Projekt der Fachstelle für Inklusion des Kreisjugendring München-Stadt

KJR Muenchen Stadt Inklusion Stadtteilchecks 4

Stadtteilcheck, KJR München Stadt

KJR Muenchen Stadt Inklusion Stadtteilchecks 5

Stadtteilcheck, KJR München Stadt

KJR Muenchen Stadt Inklusion Stadtteilchecks v2

Stadtteilcheck, KJR München Stadt

KJR Muenchen Stadt Inklusion Stadtteilchecks 2 v2

Stadtteilcheck, KJR München Stadt

KJR Muenchen Stadt Inklusion Stadtteilchecks 3

Stadtteilcheck, KJR München Stadt

  • prev
  • next
Wir suchen Freiwillige für:
Wir wollen München barrierefrei machen! Bei unseren Stadtteil-Checks prüfen Kinder und Jugendliche ihr Viertel auf Barrieren und Hindernisse - auf der Straße, im Haus und auch im Kopf.
Dazu suchen wir Menschen mit und ohne Behinderungen, die - zusammen mit Fachkräften - Kinder und Jugendgruppen bei den Stadtteil-Checks begleiten. Nach einer Vorstellungsrunde und Einführung ins Thema "Leben mit Behinderung" geht es mit Rollstuhl und Blindenstock ins jeweilige Stadtviertel.
Die Kinder und Jugendlichen werden von unseren ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen mit Behinderungen angeleitet und können selbst ausprobieren, wie es ist, sich im Rollstuhl oder mit einer Sehbehinderung zu bewegen.
Die Barrieren, auf die sie dabei stoßen, und die Erfahrungen, die sie durch diesen Perspektivwechsel machen, werden hinterher besprochen und dokumentiert. Die Ergebnisse werden im Anschluss an den jeweiligen Bezirksausschuss weitergeleitet - mit dem Ziel, München Stück für Stück barrierefreier zu machen ...
Wenn Sie kontaktfreudig sind und Interesse am Thema "Leben mit Behinderung" haben, freuen wir uns auf Sie. Sie können bei einem Stadtteilcheck hospitieren und dann entscheiden, ob sie mitarbeiten möchten.
Und kurzfristig:
Ein ausschließlich kurzfristiges oder einmaliges Engagement ist im Sinne des Konzepts von "Auf Herz und Rampen prüfen" nicht möglich.
Dafür stehen wir:
Das übergeordnete Ziel von „Auf Herz und Rampen prüfen“ ist die Sensibilisierung für das Leben von Menschen mit Behinderungen. „Auf Herz und Rampen prüfen“ schafft über diverse Aktionen Raum für Begegnung, die Möglichkeit Fragen zu stellen und macht andere Lebenswelten für die Teilnehmenden erlebbar. So werden Berührungsängste und Vorurteile abgebaut. Begleitet werden alle Projekte von einem inklusiven ehrenamtlichen Team mit Expert*innen in eigener Sache.
Kontakt:
Oliver Künzner
Tel. 089 552 731 830
herzundrampen@kjr-m.de
„Auf Herz und Rampen prüfen“
Kreisjugendring München-Stadt
im Bayerischen Jugendring KdöR
c/o Fachstelle für Inklusion
Rupprechtstr. 29
80636 München

Website
Website 2
Wir bieten Freiwilligen an:
Begleitung, Beratung und Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit im pädagogischen Bereich.
Einsatzort:
Bei Projekten mit Schulen und anderen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit.
Das sollten Sie an Voraussetzungen mitbringen:
Offenheit für und Interesse an anderen Menschen und diversen Lebensformen.
Benötigt wird außerdem ein erweitertes Führungszeugnis.
So viel Zeit sollten Sie mitbringen:
Der zeitliche Umfang eines Projekts liegt bei ca. 6 Stunden. 4 x pro Jahr finden Team-Treffen statt (jeweils ca. 2 Stunden).
Weiterbildungen für Freiwillige?
Ja, z.B. inklusive Erste-Hilfe-Kurse, Schulungen zu Nähe / Distanz etc.
Wir vermitteln Freiwillige:
Ja
Was uns sonst noch wichtig ist:
Wir freuen uns immer über interessierte und offene Menschen! Setzen Sie sich bitte einfach ganz unverbindlich mit uns in Verbindung ,-) ...

Dokumente zum Download: